Schlagwort-Archive: Bäckerei

Polizei

Bei der Polizei habe ich manchmal die Ausweise kontrolliert und Diebe gejagt. Im Supermarkt hat dieser mich dann mit einem Schirm bedroht. In der Bäckerei wollten sie auch ein Brot klauen. Durch unseren Einsatz haben sie es dann doch bezahlt. Zu meiner Ausrüstung gehörten eine Polizeimütze und eine auf der einen Seite roten und auf der anderen Seite grünen Kelle.
Polizei

Leonie S.

Ein Tag in der Mechernicher Kinderstadt

In der Kunstwerkstatt werden kreative Holzfiguren gebaut.
In der Obstbar wird Obst geschnippelt, und das geschnippelte Obst dann in Plastikbecher gefüllt. Dieses Obstgemisch wird zum Mitnehmen hingestellt. Man kann sich das Obstgemisch ohne Meckis mitnehmen.

Ein Tag in der Mecki Stadt 1

In der Bäckerei läuft es so ähnlich, nur dass es kein Obst gibt, sondern Brot, Brötchen und andere Leckereien. Außerdem kosten diese Meckis.
Ein Tag in der Mecki Stadt 2

Im Einkaufsland von Mecki: Rewe kann man sich allerlei Sachen kaufen.
Im Malteserzelt gibt es alles rund ums Verbinden (mit dem Dreieckstuch) usw.

Ein Tag in der Mecki Stadt 3

Leander G. & Sabrina S.

Mecki 2014 – ein Wochenrückblick

Mecki ist eine Stadt für Kinder zwischen 8 und 14 Jahren, wo man verschiedene Jobs ausüben kann, zum Beispiel: Arbeitsvermittler/in, Banker/in, Gärtner/in, Schreiner/in, Bäcker/in, Caterer, Kunsthandwerker/in, Filmvorführer/in, Restaurantfachkraft, Müllmann/frau, Designer/in, Grafiker/in, Lesezeichen-Dekorateur/in, Schmuckdesigner/in, Terrakotta-Dekorateur/in, Kaufmann/frau, Friseur/in, Nageldesigner/in, Kosmetiker/in, Apotheker/in und Sanitöt äh Sanitäter/in . Pro halbe Stunde Arbeit bekommt man 5 Mecki Lohn, minus einen Mecki Steuern. Seinen Job kann man jede halbe Stunde wechseln. Mit dem verdienten Geld kann man dann im Kaufhaus verschiedene Sachen kaufen z.B. Türwächter die in der Schreinerei gesägt wurden oder Lesezeichen, Armbänder, Creme und Brause die in der Apotheke selbst hergestellt wurde. Es gibt aber auch Sachen die nicht im Kaufhaus angeboten werden, z.B. eine Massage, lackierte Nägel, gebürstete Haare oder eine Kopfmassage. Ein kleiner erste Hilfe Kurs wird auch angeboten. Es gibt auch Freizeit Angebote z.B. die Kampfkunstakademie oder die Freizeitinsel, wo man Tischtennis und Crossboule spielen kann. Zum Mittagessen um 13.00 Uhr gehen alle ins Oktagon. Um 14.30 Uhr gibt es täglich Führungen für Erwachsene und Jugendliche durch die Stadt, die sehr daran interessiert sind was dort so gemacht wird. Am Dienstag haben auch Herr Schick und Herr Pühringer an einer Stadtführung teilgenommen.
Am Mittwoch war der WDR da und hat manche Jobs gefilmt und Kinder interviewt.
Mittwoch und Donnerstag gab es eine Bürgerversammlung zu der alle Mecki Bürger kommen mussten. Dort wurden den Bürgerinnen und Bürgern wichtige Informationen mitgeteilt. Alle Jobs und Freizeitangebote werden von den Teamern betreut (alle Teamer arbeiten ehrenamtlich).
Am Donnerstag gelang es dann endlich die Maus zu fotografieren die hier wohnt. 🙂 Die Eisdiele war am Donnerstag wegen der Hitze gut besucht.

Nathalia A.

Leonies Bericht

Ich war in der Bäckerei und habe dort Waffeln gebacken, den Muffin und Waffelteig gemacht. Auf die fertigen Sachen habe ich Puderzucker draufgetan. Danach war ich in der Kunstwerkstatt da haben wir Beutel mit den Farben rot, gelb oder blau gefüllt. Die haben wir dann auf das Brett getackert. Mit Heißkleber haben wir Figuren auf das Brett geklebt. Die Farbbeutel haben wir mit Gips eingepackt. Den Rest haben wir mit weißer Farbe angemalt. Wenn alles trocken war haben wir mit Pfeilen draufgeschossen. Dann war ich noch bei den Sanitätern, da haben wir dann gelernt jemanden wiederzubeleben. Wir sind auch noch mit der Trage rumgefahren. Den Rollstuhl durften wir auch ausprobieren. Ich war in der Bäckerei und habe dort Waffeln gebacken, den Muffin und Waffelteig gemacht. Auf die fertigen Sachen habe ich Puderzucker draufgetan. Danach war ich in der Kunstwerkstatt da haben wir Beutel mit den Farben rot, gelb oder blau gefüllt. Die haben wir dann auf das Brett getackert. Mit Heißkleber haben wir Figuren auf das Brett geklebt. Die Farbbeutel haben wir mit Gips eingepackt. Den Rest haben wir mit weißer Farbe angemalt. Wenn alles trocken war haben wir mit Pfeilen draufgeschossen. Dann war ich noch bei den Sanitätern, da haben wir dann gelernt jemanden wiederzubeleben. Wir sind auch noch mit der Trage rumgefahren. Den Rollstuhl durften wir auch ausprobieren.

[singlepic id=458 w= h= float=center]

Leonie S.