Archiv für den Monat: Juli 2014

Freitag, 18. Juli 2014, 17 Uhr, die Kinderstadt endet…

Über 55 Kinder haben in fünf Tagen fast 30 verschiedene Tätigkeiten kennen- und erleben gelernt. Wir haben gemütlich gestartet und verschwitzt geendet. Es waren fünf tolle Tage mit tollen Kindern, fantastischen Teamern und einem klasse Erlebnis. Wir danken allen, die uns unterstützt haben – sei es als Sponsor/-in, als Teamer/-in oder einfach nur auf seine nette freundliche Art mit einem lieben Wort.

Wir haben viele Pressevertreter und Interessenten hier gehabt, sind in Zeitungen, Radio und sogar dem Fernsehen erwähnt worden und wurden immer wieder gefragt, ob es 2015 wieder eine Mechernicher Kinderstadt geben wird. Wenn es nach uns geht, gerne. Aber wir benötigen ehrenamliche Teamer/-innen, Sponsor/-innen und sonstige Unterstützer/-innen, die bereit sind, dieses Projekt mit zu stemmen.

Wir werden die nächsten Tage die Berichte und Fotos aktualisieren, die Seite weiter pflegen und freuen uns auf eine Ressonanz über unsere facebook-Seite, Gästebuch oder gerne auch per eMail.

Ein letzter Gruß aus der Mechernicher Kinderstadt 2014
Anja, Heike und Gunnar (Leitungsteam).

Mecki 2014 – ein Wochenrückblick

Mecki ist eine Stadt für Kinder zwischen 8 und 14 Jahren, wo man verschiedene Jobs ausüben kann, zum Beispiel: Arbeitsvermittler/in, Banker/in, Gärtner/in, Schreiner/in, Bäcker/in, Caterer, Kunsthandwerker/in, Filmvorführer/in, Restaurantfachkraft, Müllmann/frau, Designer/in, Grafiker/in, Lesezeichen-Dekorateur/in, Schmuckdesigner/in, Terrakotta-Dekorateur/in, Kaufmann/frau, Friseur/in, Nageldesigner/in, Kosmetiker/in, Apotheker/in und Sanitöt äh Sanitäter/in . Pro halbe Stunde Arbeit bekommt man 5 Mecki Lohn, minus einen Mecki Steuern. Seinen Job kann man jede halbe Stunde wechseln. Mit dem verdienten Geld kann man dann im Kaufhaus verschiedene Sachen kaufen z.B. Türwächter die in der Schreinerei gesägt wurden oder Lesezeichen, Armbänder, Creme und Brause die in der Apotheke selbst hergestellt wurde. Es gibt aber auch Sachen die nicht im Kaufhaus angeboten werden, z.B. eine Massage, lackierte Nägel, gebürstete Haare oder eine Kopfmassage. Ein kleiner erste Hilfe Kurs wird auch angeboten. Es gibt auch Freizeit Angebote z.B. die Kampfkunstakademie oder die Freizeitinsel, wo man Tischtennis und Crossboule spielen kann. Zum Mittagessen um 13.00 Uhr gehen alle ins Oktagon. Um 14.30 Uhr gibt es täglich Führungen für Erwachsene und Jugendliche durch die Stadt, die sehr daran interessiert sind was dort so gemacht wird. Am Dienstag haben auch Herr Schick und Herr Pühringer an einer Stadtführung teilgenommen.
Am Mittwoch war der WDR da und hat manche Jobs gefilmt und Kinder interviewt.
Mittwoch und Donnerstag gab es eine Bürgerversammlung zu der alle Mecki Bürger kommen mussten. Dort wurden den Bürgerinnen und Bürgern wichtige Informationen mitgeteilt. Alle Jobs und Freizeitangebote werden von den Teamern betreut (alle Teamer arbeiten ehrenamtlich).
Am Donnerstag gelang es dann endlich die Maus zu fotografieren die hier wohnt. 🙂 Die Eisdiele war am Donnerstag wegen der Hitze gut besucht.

Nathalia A.

Mecki-Presse-Redaktion

In der Kinderstadt konnte man Journalist werden. Die Presse war neben der Bäckerei. Dort wurden Artikel für diese Zeitung geschrieben, die dann an den Wänden ausgehängt wurden. Hier durften auch Fotos gemacht werden. Am Freitag, dem 18.07.14 wurden die Zeitungen dann verkauft. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht als Journalist in der Kinderstadt zu arbeiten.

[singlepic id=648 w= h= float=center]

Noah S.

Kreativwerkstatt

In der Kreativwerkstatt konnte man viele Sachen bemalen: Töpfe, Türwächter aus der Schreinerei und Pappuntersetzer. Wenn die Kunstwerke fertig waren wurden sie ans Kaufhaus verkauft, wo jeder die Sachen kaufen konnte. Die Töpfe kamen manchmal auch zur Gärtnerei, wo dann fürs Kaufhaus Blumen und Kräuter hinein gepflanzt wurden.

[singlepic id=676 w= h= float=center]

Noah S.

Malteser

In der Kinderstadt kann man als Sanitäter arbeiten. Die Malteser leiten die Station. Man kann eine Prüfung machen, nach der man dann einen Ausweis bekommt. Dafür muss man eine Puppebeatmen, die stabile Seitenlage können und die anderen auf einer Liege tragen können. Wenn  Kindern etwas passiert, kümmern sich die Malteser um sie.[singlepic id=652 w= h= float=center]

Noah S.

Leonies Bericht

Ich war in der Bäckerei und habe dort Waffeln gebacken, den Muffin und Waffelteig gemacht. Auf die fertigen Sachen habe ich Puderzucker draufgetan. Danach war ich in der Kunstwerkstatt da haben wir Beutel mit den Farben rot, gelb oder blau gefüllt. Die haben wir dann auf das Brett getackert. Mit Heißkleber haben wir Figuren auf das Brett geklebt. Die Farbbeutel haben wir mit Gips eingepackt. Den Rest haben wir mit weißer Farbe angemalt. Wenn alles trocken war haben wir mit Pfeilen draufgeschossen. Dann war ich noch bei den Sanitätern, da haben wir dann gelernt jemanden wiederzubeleben. Wir sind auch noch mit der Trage rumgefahren. Den Rollstuhl durften wir auch ausprobieren. Ich war in der Bäckerei und habe dort Waffeln gebacken, den Muffin und Waffelteig gemacht. Auf die fertigen Sachen habe ich Puderzucker draufgetan. Danach war ich in der Kunstwerkstatt da haben wir Beutel mit den Farben rot, gelb oder blau gefüllt. Die haben wir dann auf das Brett getackert. Mit Heißkleber haben wir Figuren auf das Brett geklebt. Die Farbbeutel haben wir mit Gips eingepackt. Den Rest haben wir mit weißer Farbe angemalt. Wenn alles trocken war haben wir mit Pfeilen draufgeschossen. Dann war ich noch bei den Sanitätern, da haben wir dann gelernt jemanden wiederzubeleben. Wir sind auch noch mit der Trage rumgefahren. Den Rollstuhl durften wir auch ausprobieren.

[singlepic id=458 w= h= float=center]

Leonie S.

WDR zu Besuch

Am 16.7.14 waren drei Mitarbeiter vom WDR in der Kinderstadt zu Besuch. Sie wurden von den Touristenführern geführt. Dabei haben die Reporter an verschiedenen Stationen Kinder zu einigen Sachen befragt zum Beispiel an was sie gerade arbeiten, und wie man denn eine neue Arbeit bekommt. Das Ergebnis ihrer Arbeit wird im WDR Aachen gezeigt. Für die Personen die diesen Beitrag verpassen ist er nach der Ausstrahlung noch eine Woche im Internet auf wdr.de zu sehen. Weil die Reporter ein bisschen zu spät kamen, mussten wir uns in der Mittagspause noch einmal so aufstellen wie wir es am Morgen schon einmal getan haben. Alle drei Mitarbeiter haben 8 Meckis Begrüßungsgeld bekommen, von dem sie sich Waffeln, Muffins oder anderes kaufen konnten.

[singlepic id=364 w= h= float=center]

[singlepic id=325 w= h= float=center]

[singlepic id=283 w= h= float=center]

Noah S.

Bank

Bei der Bank muss man einen Erhaltungsbogen ausfüllen und danach alles eintragen. Name, rausgegebene Meckis und einbehaltene Steuern werden in eine neue Tabelle eintragen. Dann die Lohnkarte und den Erhaltungsbogen abheften in den Ordner. Den Meckibetrag raus geben, dass ist der Ablauf eines Bankers oder einer Bankerin. Am Tag kommen so um die 30-50 Kinder und Teamer zur Bank um ihre Meckis abzuholen. Manchmal kommen ganz besondere Gäste, zum Beispiel der Bürgermeister der Stadt Mechernich. Als er die Kinderstadt besuchen kam zahlten wir ihm 8 Meckis aus.

(unbekannt)